Die Tagespflege

Eingewöhnungszeit
Der Übergang für ein Kind in die Tagespflege ist eine große Herausforderung. Das Kind lernt eine neue Umgebung und eine noch fremde Bezugsperson kennen. Um den Übergang zu erleichtern spielen die Eltern eine wichtige Rolle, denn nur sie geben dem Kind die Sicherheit, die es benötigt, um auf Andere zuzugehen und eine neue Bindung zuzulassen. Das Kind muss sich nun in 2 Familien zurechtfinden und dabei benötigt es unsere Unterstützung, die in der Regel 2 bis 4 Wochen dauert.

Tagesablauf
08:00 - 08:30 Ankunft der Kinder, freie Spielzeit
08:30 - 09:30 gemeinsames Frühstück
09:30 - 11:30 gemeinsames Spielen drinnen oder draußen, basteln, Spaziergang
11:30 - 12:30 gemeinsames Mittagessen
12:30 - 14:30 Schlafenszeit (je nach Bedürfnis des Kindes)
14:30 - 15:00 Obst, Snacks, freie Spielzeit
Der Tagesablauf ist viel vom Alter der Kinder oder vom Wetter abhängig, von daher dienen die oben genannten Zeiten nur zum Überblick.

Ernährung und Gesundheit
Die Mahlzeiten werden von mir gestellt und frisch zubereitet. Auf eine abwechselungsreiche und gesunde Ernährung lege ich viel Wert. Als Zwischenmahlzeit steht immer frisches Obst und Joghurt bereit. Zum Trinken hat jedes Kind eine Trinkflasche, die es von zu Hause mitbringt.
Kranke Kinder gehören zu ihren Eltern. Unter „krank“ verstehe ich Fieber, Magen- und Darmerkrankungen sowie jegliche Art von Krankheit, die ansteckend ist. Husten und Schnupfen zählen für mich nicht dazu. Ich möchte vorbeugen, dass sich die anderen Kinder anstecken. Und bitte denke daran: den Eltern steht vom Gesetz her eine Arbeitsbefreiung zu, wenn das Kind krank ist.

Mitbringliste für die Tagespflege
Da wir gerne bei Wind und Wetter nach draußen möchten, ist es wichtig, dass die Eltern die Kinder der Jahreszeit entsprechend anziehen. Damit auch ausgelassen gespielt werden kann, wäre Kleidung, die schmutzig werden darf, zu empfehlen. Da jedes Kind seine eigene Aufbewahrungskiste bei mir hat, wäre es möglich – je nach Jahreszeit – Badesachen, Regensachen oder Schneeanzüge zu hinterlegen. Auch Ersatzkleidung ist nötig, da doch mal etwas daneben gehen kann. Die Eltern sollten diese regelmäßig begutachten und eventuell austauschen, falls die Größe des Kindes sich geändert hat. Ein kurzer Überblick über die nötigen Sachen:
• Wechselwäsche
• Hausschuhe, die fest sitzen oder ersatzweise Stoppersocken
• Regenhose und Gummistiefel, Badesachen, Schneeanzug (je nach Jahreszeit)
• Für den Mittagsschlaf Schlafsack, Kuscheltier, Tuch, Kissen oder ähnliches